Skip to main content

Allwetterreifen

Die Alternative zu Räderwechsel und Rädereinlagerung

Sie haben den halbjährlichen Räderwechsel satt und möchten sich die Kosten für die Rädereinlagerung sparen? Dann könnte eine Allwetterbereifung das Richtige für Sie sein. Besonders für diejenigen Fahrzeuge, die eine geringe Jahreskilometerleistung aufweisen und überwiegend für den städtischen Bereich genutzt werden, sind Allwetterreifen eine durchaus lohnenswerte Alternative zu saisonalen Reifen. Vielfahrer und Autofahrer, die öfters bei Eis und Schnee, sollten nach wie vor auf Winterreifen zurückgreifen. Mit einer Allwetterbereifung sparen Sie im Laufe von 10 Jahren etwa 500 Euro und das halbjährliche Umstecken der Räder. Lohnt sich eine Allwetterbereifung für Ihr Fahrzeug. Hier geben wir Ihnen ein paar Informationen. Selbstverständlich stehen Ihnen unsere Servicemitarbeiter für weitere Informationen und ein individuelles Angebot gerne zur Verfügung.

 

 

Allwetterreifen bzw. Ganzjahresreifen: Wann sind sie sinnvoll?

Allwetterreifen – auch genannt: Ganzjahresreifen – werden einmalig montiert und verbleiben das ganze Jahr über am Fahrzeug. Das klingt erst einmal sehr praktisch. Dennoch sind Ganzjahresreifen keine Alleskönner. Folgend erklären wir, was Sie vor der Anschaffung wissen sollten.

 

Vorteile von Allwetterreifen

Ganzjahresreifen ersparen Ihnen den zeitlichen und finanziellen Aufwand des halbjährlichen Reifenwechsels. Damit fällt auch die Einlagerung eines weiteren Satzes Reifen, z. B. in der Garage oder die kostenpflichtige Rädereinlagerung, weg. Das spart Platz, Geld und auch Zeit. Trotzdem fragen sich viele Autofahrer: Was leisten Allwetterreifen im Detail und wie unterscheiden sie sich von herkömmlichen Sommer- bzw. Winterreifen?

 

Winter- vs. Allwetterreifen: Worin besteht der Unterschied?

Winterreifen erkennt man schnell aufgrund ihrer zahlreichen Lamellen. Diese sorgen bei Schnee und Glätte für ausreichend Grip. Außerdem bestehen Winterreifen aus einem weicheren Gummi als Sommerreifen, um auch bei Minustemperaturen Fahrstabilität und einen kurzen Bremsweg zu gewährleisten. Allwetterreifen sind ein Kompromiss aus einem Winter- und einem Sommerreifen. Es handelt sich um einen Winterreifen, der auch im Sommer genutzt werden kann.

 

Allwetterreifen im Winter: Was beachten?

Autofahrer müssen im Winter, sobald Schnee-, Eis- oder Reifglätte herrscht, mit Reifen unterwegs sein, die die sogenannte „M+S“-Kennzeichnung tragen. M und S stehen in diesem Zusammenhang für „Matsch“ und „Schnee“ (bzw. engl. „mud“ und „snow“). Sowohl Winter- als auch Ganzjahresreifen besitzen diese Kennzeichnung.

Sie sollten jedoch berücksichtigen, dass Allwetterreifen lediglich einen Kompromiss aus Sommer- und Winterreifen darstellen. Das bedeutet, dass das Material zwar für jede Jahreszeit angemessen, aber eben nicht perfekt ist. Beachten Sie daher, dass Ganzjahresreifen im Winter oder im Sommer nicht an die gute Haftung und den kurzen Bremsweg „echter“ Winterreifen bzw. Sommerreifen herankommen, sowie im Sommer einen größeren Verschleiß und einen höheren Kraftstoffverbrauch nach sich ziehen können. In den Übergangszeiten dagegen können Sie vom Allwetterreifen allerdings profitieren, enn hier haben SIe mit Sicherheit immer den idealen Reifen auf Ihrem Fahrzeig.

 

Versicherungsschutz bei Allwetterreifen

Sofern Ihre Allwetterreifen die M+S-Kennzeichnung besitzen, gelten sie als Winterreifen. Insofern besteht auch im Winterder volle Versicherungsschutz bei Fahrten mit Ganzjahresreifen.

 

Sind Allwetterreifen das Richtige für Sie?

Trotz all seiner guten Eigenschaften ist ein Allwetterprofil keine Universallösung. Vielfahrer und Pendler – also alle, deren Wagen eine hohe Jahreskilometerleistung aufweist – sind mit dem klassischen Set aus Sommer- und Winterreifen besser beraten. Auch Fahrzeughalter, die in Gegenden mit viel Eis, Schnee und Glätte unterwegs sind, sollten aus Gründen der Sicherheit immer zu Winterreifen greifen. Allwetterreifen dagegen sind optimal für Fahrzeuge, die hauptsächlich in der Stadt und/oder für kurze Wege genutzt werden. Dadurch lassen sich auch die Abnutzungserscheinungen geringer halten.

 

Überblick: Pro/Contra Allwetter- bzw. Ganzjahresreifen

 

Pro:

  • es muss kein Satz Reifen zwischengelagert werden
  • hoher Kosten-Nutzen-Faktor im städtischen Raum und auf kurzen Wegen
    (im Laufe von 10 Jahren sparen Sie ca. 500 Euro bei Nutzung des gleichen Fahrzeuges)
  • keine Räderschlepperei
  • keine Wartezeiten bei den halbjährlichen Räderwechseln
  • erfahrungsgemäß werden Inspektionen mit dem Räderwechsel zusammen gelegt. Aufgrund des Wegfalls sind Sie in Ihrer Terminplanung freier
  • in der Übungszeit fahren Sie den perfekten Reifen

Contra:

  • keine perfekte Anpassung auf die Straßenverhältnisse je nach Jahreszeit
  • schnellere Abnutzung, da sich der Reifen im ganzjährigen Gebrauch befindet

 

Fazit

Ganzjahresreifen sind eine gesetzlich erlaubte und praktische Alternative zu den saisonalen Reifen. Entscheidend für die Anschaffung ist das individuelle Fahrverhalten.

https://www.cdn.renault.com/content/dam/Renault/DE/renault-services/teile-und-wartung/raeder-reifen/Garantiebedingungen_Reifengarantie.pdf